Kredite

[30.03.2020 az] Die KFW – Kreditanstalt für Wiederaufbau als Unterstützungsbank des Bundes – hat bei einigen Programmen für Unternehmerkredite Erleichterungen beschlossen.

Die Kredite müssen immer noch bei den Hausbanken mit allen üblichen, kompletten Unterlagen beantragt werden.

Auf Ebene der KFW und der Hausbanken hat man diesen Nachteil erkannt und ist derzeit dabei ein – hoffentlich wirklich – unbürokratisches Sonderprogramm zu entwickeln.

Die Eckpunkte des neu aufgelegten “KfW-Sonderprogramm 2020 für die Wirtschaft” finden Sie hier (PDF).

Darüber hinaus wird auf Bundesebene an einem Zuschussprogramm gearbeitet.

Ganz neu wurde von der KfW ein sehr praktischer Weg zur Verfügung gestellt, sich anhand einen Online-Formulars auf den Kreditantrag bei Ihrer Hausbank vorzubereiten:


Zum Online-Formular

Hoffnung auf unbürokratische hilfe

Im Laufe der Woche ab dem 23. März 2020 zeichnete sich bereits ab, dass die von der Politik gewollte und geforderte schnelle Hilfe in den “durchleitenden” Institutionen auf die altbekannten Hürden trifft. Die von Bundesminister Altmaier (CDU) bereits für Ende dieser Woche avisierte Auszahlung wird sich so sicher nur sehr vereinzelt realisieren können.

Wir werden alles tun, damit spätestens bis zur Mitte nächster Woche in allen Bundesländern klar ist, welche Behörde das Geld auszahlt, wohin man sich wenden muss. Und es soll so unbürokratisch wie möglich gehen, wo immer möglich auch elektronisch.

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie am 23. März 2020

ZU den Förderhilfen in …


Unsere Quellen sind und waren: die offiziellen Seiten der Landesregierungen, des Bundes, der Handelskammern, der Investitions- und Bürgschaftsbanken, diverser Sparkassen und anderer Geschäftsbanken, die Wirtschaftsteile der FAZ, der Süddeutschen Zeitung, des Handelsblattes und des Spiegel, Newsletter verschiedenster Verbände und Vereinigungen, die Seiten der politischen Parteien und anderer politischen Vereinigungen wie Gewerkschaften, Stiftungen und Forschungsinstitute, Sonderseiten von Unternehmensverbänden und Wirtschaftsberatungsunternehmen, die Agentur für Arbeit und ihre regionalen Gliederungen, Plattformen wie das Gründerlexikon, Spitzenverbände wie der Deutsche Kulturrat, etc.pp.

Wir werden diese Seite bis zum Ende der Krise und der Hilfsprogramme aktuell halten, freuen uns aber über jeden Hinweis und auch redaktionelle Unterstützung . Schwerpunkt wird und soll die Hilfe in Form von “Best-Practice”-Beispielen, Anwendungsbeispielen und Fall-Beispielen sein. Hierfür werden die Seiten ab dem 30. März 2020 laufend ergänzt und ausgebaut.